Darmspiegelung/Koloskopie

Der Dickdarm hat eine Länge von etwa einem Meter, beginnt im Anschluss an den Dünndarm und endet im Übergang des so genannten Rektums zum Anus. Um den Dickdarm in seiner gesamten Länge zu untersuchen, erfolgt eine Darmspiegelung oder Koloskopie.

Dabei wird nach einer vorangegangenen Reinigung des Darms das Untersuchungsgerät vorsichtig unter einer Lagekontrolle bis zum Anfang des Dickdarms, dem sog. Zökum, vorgeschoben.

Bei bestimmten Beschwerden kann auch der letzte Teil des Dünndarms eingesehen werden. Auffällige Befunde, z.B. Polypen, können entweder entfernt oder biopsiert werden, das heißt, es wird eine kleine Gewebeprobe entnommen.

Auch andere Massnahmen wie Unterspritzungen der Schleimhaut etc. sind dabei möglich. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei der Darmkrebsvorsorge zu Gute.