Sedierung

Sowohl bei einer Gastroskopie als auch bei einer Coloskopie besteht die Möglichkeit, eine Sedierung in Anspruch zu nehmen. Dabei handelt es sich um die intravenöse Gabe eines Medikamentes, mit Hilfe dessen man einschläft und in der Regel auch ein vermindertes Schmerzempfinden hat. Gleichzeitig beruhigt die Medikation und reduziert die Angst vor der Untersuchung. Wärenddessen werden die Kreislauffunktionen durch ein sog. Monitoring überwacht.

Im Anschluss an eine Sedierung muss man aus der Praxis von einer weiteren Person abgeholt und nach Hause gebracht werden, da man aus juristischen und medizinischen Gründen nicht selbst am Strassenverkehr teilnehmen darf.